Lebenshilfe Sömmerda verteidigte Pokal

 13.05.2015     Freizeitsport

Organisiert von der Sportgemeinschaft Finneck Sömmerda in Zusammenarbeit mit dem 1. KC Barbarossa Artern und Special Olympics Thüringen fand Anfang Mai auf der Kegelanlage des 1. KC Barbarossa in Artern das 2. Special Olympics Kegelturnier für Sportlerinnen und Sportler mit geistiger und mehrfacher Behinderung statt.

 Acht Mannschaften mit je sechs Teilnehmern aus Einrichtungen der Behindertenhilfe wetteiferten um den Wanderpokal. Am Start waren Aktive aus Hauteroda, von der Lebenshilfe Sömmerda und Meiningen, vom 1. KC Barbarossa und zwei Teams von der Sportgemeinschaft Finneck.
 In Vertretung der Schirmherrin, die Landrätin des Kyffhäuserkreises Antje Hochwind, eröffneten deren Stellvertreter Torsten Blümel sowie Vorstandsmitglieder der SG Finneck und des 1. KC Barbarossa das Turnier. Weitere Ehrengäste waren Arterns Bürgermeister Wolfgang Koenen und die Salzprinzessin Joyce I.
Der Kampf um den Wanderpokal startete mit einer Qualifizierung in der Vorrunde. Dabei galt es, 4 x 5 Würfe ins Volle zu bringen. Im fairen Wettstreit wurden in zwei Kategorien die beste Mannschaft und die besten Einzelkegler ermittelt.
Nach der Mittagspause war es an den mitgereisten Betreuern, unter dem Jubel ihrer Teams, ihr Können auf der Kegelbahn unter Beweis zu stellen.
In der Endabrechnung konnten die Aktiven der Lebenshilfe Sömmerda in der Kategorie 1 jubeln, denn sie verteidigten ihren Sieg vom Vorjahr und nahmen erneut den Pokal mit nach Hause. In der Kategorie 2 gewann die Markusgemeinschaft Hauteroda. Als beste Keglerin konnte die Landtagsabgeordnete Gudrun Holbe bei der Siegerehrung Susann Annemüller von der Lebenshilfe Sömmerda und als besten Kegler Patrick Klose von der SG Finneck gratulieren.
Möglich wurde das Turnier dank der finanziellen Unterstützung zahlreicher Sponsoren.